Das Unternehmen

Alles über T-Mobile.

T-Mobile Austria GmbH

 

Corporate Social Responsibility

 

Soziales Engagement

 

Umwelt- & Klimaschutz

 

Kontakt

T-Center Austria

Als Telekommunikationsunternehmen trägt T-Mobile eine besondere wirtschaftliche Verantwortung in Österreich. Als wesentlicher Teil der essenziellen Infrastruktur des Landes, deren verlässliches Funktionieren Voraussetzung für die Erhaltung unseres hohen Lebensstandards ist. Ob es darum geht, die Logistik der Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs sicherzustellen oder eine Banküberweisung zu tätigen, den Babysitter für den Abend oder einen Arzttermin zu organisieren, für den Abflug in den Urlaub einzuchecken oder Geburtstagswünsche per SMS zu senden: Ohne unsere Dienste ist Leben in der Informationsgesellschaft kaum vorstellbar.

Als Teil der Deutschen Telekom Gruppe profitiert T-Mobile dabei von der Innovationskraft und der finanziellen Stabilität des Konzerns, einem der global größten Player im Telekom-Markt. Mit über 4,1 Millionen Kunden, gemessen an SIM-Karten, ist T-Mobile Österreichs zweitgrößter Mobilfunkanbieter. So wie T-Mobile seit der Gründung 1996 als max.mobil. für Wettbewerb und Innovation gesorgt haben, ist T-Mobile mit einem Marktanteil von rund 32 Prozent (RTR) weiterhin die klare Nummer zwei und eine attraktive Alternative zum Marktführer. Mit den beiden Marken T-Mobile und tele.ring sprechen wir dabei unterschiedliche Zielgruppen an, von der privaten Smartphone-Konsumentin und dem Ein-Personen-Unternehmen bis zur börsennotierten Aktiengesellschaft – jeweils mit den besten Angeboten und Services im „besten Netz“ (Futurezone 2013).

Die beiden Marken T-Mobile und tele.ring

Die beiden Marken T-Mobile und tele.ring sprechen unterschiedliche Zielgruppen an: T-Mobile lebt den Slogan "DAS VERBINDET UNS." und bietet ein umfassendes Produktportfolio rund um Smartphones, Tablets, Services und Applikationen. Die Marke tele.ring ist der erfolgreiche Preisführer am österreichischen Mobilfunkmarkt.

Ihr neues Smartphone ist nur so gut, wie das „Beste Netz“ (Futurezone):
Das ist unsere Kernkompetenz.


Dass sich die Anstrengungen von T-Mobile gelohnt haben, bestätigen zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Nachdem T-Mobile mehrfach als „beliebtester Netzbetreiber“ von den Leserinnen und Lesern des Fachmagazins Connect und dem Technikportal Futurezone gekürt wurde, erhielt das T-Mobile-Netz 2012 von Connect die Note „sehr gut“.

Im Mai 2013 folgte die nächste Auszeichnung: Beim Netztest der Futurezone erhielt T-Mobile das Prädikat „Bestes Netz“ und belegte mit der besten Sprachtelefonie Österreichs Platz eins.

Als „Klassenbester“ bei Erreichbarkeit, Stabilität und Sprachqualität ruht T-Mobile sich aber nicht aus. Die große Herausforderung der nächsten Jahre besteht im Ausbau von LTE (Long Term Evolution), der vierten Generation des Mobilfunks, die ein besonders leistungsfähiges mobiles Breitband ermöglicht. Mit LTE kann T-Mobile eine rasch auszubauende, einfach zu nutzende Alternative zu leitungsgebundenem Breitbandzugang bieten.

Bis Ende 2013 werden zwei Millionen Österreicherinnen und Österreicher Zugang zu mobilem Breitband über LTE von T-Mobile haben. Im Gleichschritt mit den anderen Marktteilnehmern wird T-Mobile diese Versorgung in den nächsten Jahren auf 90 Prozent der Bevölkerung anheben. So wie zuvor 2G und 3G, entwickelt sich auch diese Mobilfunkgeneration laufend weiter.

Während die Verbindungsgeschwindigkeit von LTE 2013 bei bis zu 100 Megabit pro Sekunde liegt, hat T-Mobile bereits Ende 2012 mit „LTE Advanced“ in T-Mobiles Technologie-Pilotstadt Schwechat die knapp dreifache Leistung demonstriert. Analog zur Entwicklung von 3G, bei der sich die Leistung in einem Jahrzehnt um das hundertfache steigerte, wird LTE auch an Tempo zulegen. Schon in wenigen Jahren wird LTE die Gigabit-Schallmauer durchbrechen.

Das Herz des Unternehmens: 1.400 bestens qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die darauf brennen, Kundinnen und Kunden zufriedenzustellen. Fachwissen aufbauen, Kreativität in die richtigen Bahnen lenken, Führung lernen und Teil eines internationalen Konzerns sein – das bedeutet berufliche Entwicklung bei T-Mobile Austria

Eine ausführliche Einführungsphase, Zielemanagement, Mitarbeitergespräche und individuelle Entwicklungspläne sind für T-Mobile selbstverständlich. Gerade in einem hektischen und sehr schnellen Berufsalltag sind Impulse zur Weiterbildung eine wichtige Unterstützung. Das bietet der jährliche Development Day: Wichtige Informationen über den umfassenden Weiterbildungskatalog sowie Tipps zu unterschiedlichen Themen, von der erfolgreichen Leitung von Besprechungen bis zur Entwicklung kreativer Lösungen. Seminare zu Moderation und Präsentation oder Konflikt- und Projektmanagement ermöglichen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ihre Fähigkeiten beständig weiterzuentwickeln. Auch wer im direkten Kundenkontakt steht, profitiert von anspruchsvollen Schulungen: So wird in unserer „Win[g]man-Ausbildung“ die fachlich fundierte Basis gelegt, mittelfristig einen Shop zu leiten.

Das Unternehmen hat den Hauptsitz im T-Center am Rennweg nahe der Südost-Tangente und neben den 47 T-Mobile Shops auch Vertriebsniederlassungen in Salzburg, Innsbruck, Graz und Klagenfurt.



Wir beantworten monatlich 485.000 Kundenanfragen von T-Mobile- und tele.ring-Kunden. „Sind Sie zufrieden und würden Sie uns weiterempfehlen?“ Auf diesen harten Kern reduziert sich der Erfolg jedes Unternehmens bei seinen Kundinnen und Kunden. Darum stellen wir diese Frage einer repräsentativen Kundenauswahl seit 2008 in regelmäßigen Erhebungen.

Wir fragen dabei sowohl nach T-Mobile und tele.ring, als auch nach unseren Mitbewerbern, damit wir uns vergleichen können. Auf Basis der „drei Ms“ der TRI*M-Methode („measure, manage, monitor“) arbeiten wir unermüdlich daran, unseren Kunden das beste Service am Markt zu bieten.

Tag für Tag beantworten wir am Telefon und per Mail 16.000 Anfragen: Jede einzelne Rückmeldung wird von den Experten unseres Customer Service Teams beantwortet und ausgewertet. Kundenzufriedenheit ist letztlich die Summe aller Erfahrungen, die eine Kundin und ein Kunde mit unserem Unternehmen und seinen Marken T-Mobile und tele.ring macht: Von der Werbung, den Shops, unseren Angeboten und dem Service bis hin zu unserem Kernprodukt, dem Mobilfunknetz, das rund um die Uhr in hoher Qualität funktionieren muss.

Nur wenn am Ende des Tages unsere Kunden mit all diesen Erfahrungen zufrieden waren, können wir es auch sein. Das bedingt viel systematische Arbeit, denn für die Qualität ist jeder einzelne Mitarbeiter verantwortlich, mit dem unsere Kunden in Kontakt kommen. Unser Werkzeug zur Qualitätskontrolle ist seit 2004 die „International Contact Analysis“, mit der wir durch Befragungen, nach einem Verkauf oder einem Servicekontakt, die Zufriedenheit mit dem eben Erlebten erheben.



Compliance-Management als Garantie für integres Geschäftsgebaren in allen Konzernbereichen und bei allen Sponsoring-Aktivitäten. Wenn wir Geschäfte machen, achten wir auf Fairness, Integrität und Wertschätzung. Dabei geht es uns aber nicht nur um „Compliance“, also die Einhaltung von Recht und Gesetz, sondern auch um den fairen Umgang mit unseren Geschäftspartnern, Kolleginnen und Kollegen oder Behörden.

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, haben wir klare Richtlinien eingeführt, die für alle Personen bei T-Mobile gelten – von der Geschäftsführung bis zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in unseren Shops.

Der konzernweit verbindliche „Code of Conduct“ bildet dabei mit fünf Leitlinien den grundlegenden Orientierungsrahmen für unser Handeln. Wie Interessenskonflikte zwischen privaten und beruflichen Interessen vermieden werden können, steht in der Antikorruptionsrichtlinie, und Details zum Umgang mit Einladungen und Geschenken sind zum Beispiel in der Vorteilsrichtlinie zu finden.

Konzernweite Compliance-Strukturen stellen sicher, dass Gesetze, Vorschriften und Verhaltenskodizes im Sinne einer verantwortungsvollen Unternehmensführung auch eingehalten werden. So werden bei T-Mobile Austria unter anderem regelmäßige Audits und Überprüfungen durch den Mutterkonzern durchgeführt. In den Jahren 2011 und 2012 standen Kampagnen, Schulungen und weiterführende Richtlinien zu einzelnen Regelungsbereichen des „Code of Conduct“ im Zentrum unserer Aktivitäten. Dazu gehörten unter anderem eine große, konzernweite Antikorruptionskampagne sowie zahlreiche dezentrale Compliance-Schulungen. Wichtige Verhaltensregeln geben wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch mit aktuellen Richtlinien zu den Themen Beratung und Sponsoring in die Hand.

Mehr Informationen