Sidebar schließen

Mein T-Mobile Login

Daten verarbeiten
Ihre Daten werden verarbeitet.

Mit dem Login stimmen Sie unseren
Mein T-Mobile Nutzungsbedingungen zu.

Noch keinen Zugang?

Jetzt registrieren
Passwort vergessen oder Zugang gesperrt? Wertkarte registrieren
Das verbindet uns.

Das iPhone bei T-Mobile Österreich – eine nun 10-jährige Erfolgsgeschichte

T-Mobile pflegt eine intensive Beziehung mit dem iPhone und ist zugleich der iPhone-Pionier unter den österreichischen Mobilfunkbetreibern. Denn als erster Provider brachte T-Mobile 2008 das iPhone erstmals nach Österreich. Zu dieser Zeit war das mobile Internet am Handy noch ziemlich unausgereift. Das Apple-Phone jedoch brachte erste Features wie die neueste 3G-Technologie mit, welche mobiles Internet erst salonfähig machte. Auch das einfache Navigieren dank Karten-Apps wurde ermöglicht. Und nicht zuletzt war die Kompatibilität mit Microsoft Exchange speziell für Business-Kunden bahnbrechend, um E-Mails am Handy abzurufen. Rasch nach der exklusiven Markteinführung bei T-Mobile begeisterte das Apple-Smartphone die Kunden. Bis heute sind die T-Mobile Kunden ob der Innovationskraft der iPhones hellauf begeistert. Jedes Jahr im September berichtet T-Mobile von der Apple-Keynote, in welcher die neue iPhone-Generation präsentiert wird.

Überblick zur neuen iPhone-Generation

Das Highlight der Keynote war natürlich die Vorstellung der neuen iPhone Generation. Apple brachte wie schon von vielen Experten erwartet drei neue iPhones: Das iPhone XS erscheint in den Farben Gold, Silber und Space-Grau und mit dem 5,8 Zoll Super Retina Display. Bei allen drei iPhones kommt der neue A12-Bionic-Prozessor zum Einsatz. Das größere Modell heißt iPhone XS Max, welches mit einem satten 6,5 Zoll OLED-Display ausgestattet ist. Gleichbedeutend ist es das größte iPhone, das es jemals gegeben hat. Trotz dieser Größe ist das Gehäuse aber nicht größer als das alte iPhone 8 Plus. Nicht zuletzt ist der Farbbereich des Displays 60 Prozent größer als bisher. Die Gesichtserkennung mittels FaceID wurde optimiert und gestaltet sich schneller.
Ein wahrlicher Hingucker ist das atemberaubende Design durch das große OLED-Display, welche mit einem hochwertigen Aluminiumrahmen umrandet sind. Neu ist zudem auch, dass es eine Variante mit 512 Gigabyte Speicherplatz gibt.


Das dritte iPhone im Bunde ist das iPhone XR, das ab Ende Oktober 2018 erhältlich sein wird. Im Grunde genommen ist es das Budget-iPhone, das trotzdem einen Großteil der Hardware-Komponenten der iPhone XS-Modelle integriert hat. Lediglich Abstriche bei der Kamera und beim Display müssen für den günstigeren Preis in Kauf genommen werden.
Beim iPhone XS und dem XS Max waren sich alle Apple-Verantwortlichen, allen voran CEO Tim Cook einig: „Es ist das beste iPhone, das es jemals gegeben hat“. Zugegebenermaßen wird dieses Superlativ auf jeder Keynote ausgesprochen, aber es entspricht auch einfach der Wahrheit. Apple setzt immer wieder neue Maßstäbe bei deren neuen iPhones. So auch beim iPhone XS und dem größeren Bruder iPhone XS Max.

Apple iPhone Dual SIM (eSIM) nur bei T-Mobile

In Österreich ist T-Mobile Austria derzeit der einzige Mobilfunkanbieter, der die Dual SIM (eSIM) Funktion der neuen Apple iPhones unterstützt (siehe Apple Webseite unterstützender Mobilfunkanbieter, Stand Oktober 2018). Apple nennt dies DSDS "Dual SIM, Dual Standby", was bedeutet, dass der Kunde unter zwei Rufnummern auf einem iPhone erreichbar ist. Apple wird die Dual SIM (eSIM)-Funktion mit einem Softwareupdate später im Jahr 2018 freischalten (siehe Apple Webseite zum neuen iPhone, Fußnote 11).

Nun ist es mittlerweile mehr als zehn Jahre her, als im Jänner 2007 der damalige Apple-CEO Steve Jobs das erste iPhone überhaupt vorstellte. „Wir werden das Telefon neu erfinden“ prophezeite Steve Jobs auf der Keynote der Macworld Conference & Expo in San Francisco, bei welcher das iPhone präsentiert wurde. Viele Experten hielten diese Worte für zu ambitioniert und bescheinigten dem iPhone eine zu hohe Komplexität. Auch vom derzeitigen Marktführer Nokia wurde das iPhone anfangs noch belächelt, denn das iPhone hatte ja auch keine Tasten, so wie es bei allen Handy-Modellen im Jahr 2007 üblich war. Stattdessen wurde bei Bedarf eine virtuelle Bildschirmtastatur eingeblendet, um so effektiv Platz für die Inhalte zu sparen. Neben dieser Neuerung war auch die einfach zu bedienende und trotzdem funktionelle Benutzeroberfläche das Erfolgsrezept für den Siegeszug des iPhones. So behielten Apple und Steve Jobs schlussendlich Recht und starteten mit dem iPhone die Smartphone-Revolution.